Fliegenfischen
 

Fliegenfischen in Südtirol

Eindrucksvolle Naturlandschaft

Das Fliegenfischen, auch Flugangeln genannt, gilt als eine erfolgsversprechende Methode beim Angeln. Im Tauferer Ahrntal befinden sich vier Gewässerabschnitte, z.T. ausgewiesene Fliegenfischerzonen.

Petri Heil: Infos & Preise

Zur Ausübung des Fliegenfischens in Südtirol muss man im Besitz einer gültigen Fischereilizenz sowie einer gültigen Tageskarte für den entsprechenden Gewässerabschnitt sein. Ausländische Staatsbürger können die ital. Fischereilizenz im lokalen Tourismusbüro erwerben.

Fliegenfischen Fliegenfischen Tauferer Ahrntal Fliegenfischen Bachforelle Fliegenfischen Tauferer Ahrntal

Das Revier Gewässerabschnitte & Reglement

Fliegenfischerzone Mühlwalder Bach

Der 20 km lange Gebirgsbach ist in zwei Zonen unterteilt und führt relativ wenig Wasser. Zu finden sind Forellen und Äschen in allen Größen.

Zone 1 (unterhalb Stausee Meggima)
  • Tageskarte:
    „No Kill“ – 30,00 € | „Kill“ – 40,00 €
  • Fischen: nur mit Fliegenrute erlaubt
  • Köder: max. 2 künstliche Trocken- oder Nassfliegen ohne Widerhaken – alle anderen Köder sind verboten
  • Entnahme: max. 2 Stück, davon 2 Regenbogenforellen ab 30 cm oder max. 1 Bachforelle ab 35 cm
  • Schutz: Äschen & Marmorata sind geschützt
Zone 2 (oberhalb Stausee Meggima)
  • Tageskarte:
    „No Kill“ – 30,00 € | „Kill“ – 40,00 €
  • Fischen: nur mit Fliegenrute erlaubt
  • Köder:
    • in der ausgewiesenen Renaturierungszone, ab ca. 1 km bei der oberen Grenze (siehe Beschilderung) ist das Fischen nur mit Trockenfliege erlaubt!
    • max. 2 künstliche Trocken- oder Nassfliegen ohne Widerhaken – alle anderen Köder sind verboten
  • Entnahme: max. 2 Regenbogenforellen ab 30 cm
  • Schutz: Äschen, Marmoratas und Bachforellen sind geschützt
Karte Mühlwalder Bach

Fliegenfischerzone Meggima Stausee

Die, in der ganzen Saison, steigfreudigen Fische machen diesen See zum beliebten Ziel für alle Freunde des Fischens mit der Trockenfliege.

  • Tageskarte:„No Kill“ – 30,00 € | „Kill“ – 40,00 €
  • Fischen: nur mit einer Rute erlaubt
  • Köder:
    • max. 2 künstliche Trocken- oder Nassfliegen ohne Widerhaken
    • alle anderen Köder sind verboten, ebenso das Fischen mit der „Camoliera“
  • Entnahme: max. 3 Stück, Regenbogenforellen ab 25 cm, Bachforelle ab 35 cm
  • Schutz: Äschen und Marmoratas sind geschützt
Karte Meggima

Fischen im Neves Stausee

Der Anfang der 60er Jahre angelegte Neves Stausee im Talschluss in Lappach liegt auf 1.800 m. Gefischt werden können Forellen, Saiblinge und Äschen, wobei Prachtexemplare von bis zu 70 cm keine Seltenheit sind.

  • Tageskarte: 30,00 €
  • Fischen:
    • nur mit einer Rute und einem Haken erlaubt
    • ausgenommen ist das Fliegenfischen mit max. 2 Fliegen bzw. das „Camoliera“ System mit max. 3 Fliegen
    • die Fliegenzone ist ausgeschildert und darf nur mit der Fliegenrute befischt werden
  • Köder: beim Gebrauch von Naturködern muss der Haken eine Mindestöffnung von 1 cm haben und ohne Widerhaken sein
  • Entnahme: 3 Stück, davon jedoch nur 1 Äsche (mind. 40 cm)
  • Schonmaße: Regenbogenforelle 25 cm, Bachforelle und Bachsaibling 30 cm, Marmoratas 40 cm, Äsche 40 cm
Karte Neves Stausee

Fliegenfischerzone in der Ahr bei Kematen

Die Ahr bei Kematen bietet im Frühjahr und vor allem im Herbst eine hervorragende Fischerei auf Äschen und Forellen.

  • Tageskarte:
    „No Kill“ – 45,00 € | „Kill“ – 65,00 €
  • Fischen: nur mit einer Fliegenrute erlaubt
  • Köder: max. 2 künstliche Trocken- oder Nassfliegen ohne Widerhaken alle anderen Köder sind verboten
  • Entnahme „no Kill“:
    • Entnahme nur in Absprache mit dem Bewirtschafter
    • die Verwendung eines Keschers ist Pflicht
Karte Ahr bei Kematen